Nachkriegszeit

Ein Blick in die unmittelbare Nachkriegszeit: Notprodukte spiegeln den mühevollen Neuanfang nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Viele Menschen hatten ihren gesamten Besitz im Bombenkrieg oder durch Flucht und Vertreibung verloren.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste hier, um die Bilder herunterzuladen
Vitrinenpräsentation
„Köln 1945–1948“

u.a. Spielzeugtraktor, 1945–1947, KSM 1988/772 a-c
Foto: Philipp Hoffmann, Köln

Lebensnotwendiges musste aus Ersatzstoffen hergestellt werden, aber auch aus überflüssig gewordenen militärischen Objekten wie Handgranaten und Gasmasken. Anschaulich erzählen die Exponate im Kölnischen Stadtmuseum im Bereich „Nachkriegszeit“ von diesen schwierigen Jahren. Zu sehen ist beispielsweise eine aus einem Stahlhelm gefertigte Schüssel oder ein Spielzeugtraktor mit Rädern aus Teilen einer Gasmaske.

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren oder postalische Einladungen erhalten? 
zur Annmeldung

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag (1. Donnerstag im Monat): 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00