Dauerausstellung Highlightobjekte Erdgeschoss

Erfolgsmodell aus Köln

Oberbürgermeister Konrad Adenauer gelang es 1929, die Produktionsanlagen für die deutsche Niederlassung der amerikanischen Ford Werke nach Köln zu holen. Am 2. Oktober 1930 legte Henry Ford persönlich den Grundstein für das neue Fabrikgelände in Köln-Niehl. Bereits am 4. Mai des folgenden Jahres lief das erste Ford Modell A vom Band.

<strong>Ford Werke AG: Ford Taunus 17 M</strong> <strong>(P 3),</strong> Köln, 1960–1964, Dauerleihgabe der Ford Werke AG, Köln. Foto: RBA
Ford Werke AG: Ford Taunus 17 M (P 3), Köln, 1960–1964, Dauerleihgabe der Ford Werke AG, Köln. Foto: RBA

Der Ford Taunus 17 M (P 3) – im Volksmund „Badewanne“ genannt – wurde zwischen 1960 und 1964 in knapp 670 000 Exemplaren gebaut. Seine vom Windkanal geprägte, extrem glattflächige Karosserie und das wartungsfreie Fahrwerk waren für die damalige Zeit beachtliche technische Neuerungen. 

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren oder postalische Einladungen erhalten? 

zur Annmeldung

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag (1. Donnerstag im Monat): 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00