Dauerausstellung Highlightobjekte Erdgeschoss

Eiserne Kerle

Imposanter Mittelpunkt dieser Rittergruppe ist das hölzerne Rüstkammerpferd, das möglicherweise Nicasius Hackeney (gest. 1518) gehörte.
Nicasius Hackeney war kaiserlicher Rechenmeister und Bauherr des prachtvollen kaiserlichen – Hackeney’schen – Hofes am Kölner Neumarkt.

<strong>Rüstkammerpferd,</strong> <br />Köln, um 1500, KSM 2009/1 I <br /><strong>Rossharnisch,</strong> <br />Deutschland, 16. Jh., RM 1940/190. Foto: RBA
Rüstkammerpferd,
Köln, um 1500, KSM 2009/1 I
Rossharnisch,
Deutschland, 16. Jh., RM 1940/190. Foto: RBA

Bekleidet ist das Pferd mit einem sogenannten Rossharnisch. Diese Pferderüstungen wurden seit dem 14. Jahrhundert zum Schutz der Tiere im Krieg und im Turnier eingesetzt.

In Köln hießen die Harnischmacher Sarwörter. Sie waren eine eigene angesehene Zunft. Ihr Gewerbeviertel lag um die Kolumbakirche herum. Hier wohnten und arbeiteten zeitweise mehr als fünfzig Meister. Einen Harnisch trug nicht nur der Ritter, sondern auch der Bürger. Wer in Köln Bürgerrecht erwerben wollte, musste einen Harnisch vorweisen können.

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren oder postalische Einladungen erhalten? 

zur Annmeldung

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag (1. Donnerstag im Monat): 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00