Dauerausstellung Highlightobjekte Obergeschoss

Eisenbahnknotenpunkt Köln

Im 19. Jahrhundert kam es zu einer Revolution des Verkehrswesens. Dampfschiffe und Eisenbahnen vereinfachten vormals langwierige und oft auch gefährliche Reisen. 1839 wurde der erste Streckenabschnitt der Rheinischen Eisenbahn von Köln nach Müngersdorf in Betrieb genommen. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich Köln zu einem Eisenbahnknotenpunkt und wichtigen Standort des Waggon- und Lokomotivenbaus. Eisenbahnwagen, Straßenbahnen, Dampf- und Dieselloks wurden von hier aus in die ganze Welt exportiert. Originalgetreue Modelle erinnern im Kölnischen Stadtmuseum an die Frühzeit des Eisenbahnverkehrs in der Domstadt. 

<strong>Schlepptenderlok der Rheinischen Eisenbahn</strong>, 1839, Modell im Maßstab 1:20, angefertigt von den Lehrlingswerkstätten der Reichsbahn 1935, KSM 1983/733. Foto: Philipp Hoffmann, Köln
Schlepptenderlok der Rheinischen Eisenbahn, 1839, Modell im Maßstab 1:20, angefertigt von den Lehrlingswerkstätten der Reichsbahn 1935, KSM 1983/733. Foto: Philipp Hoffmann, Köln

Newsletter

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren oder postalische Einladungen erhalten? 

zur Annmeldung

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1–3
50667 Köln
Kasse: 0221/221-22398
Nur montags: 0221/221-25789
Fax: 0221/221-24154
E-Mail: ksm@museenkoeln.de

Öffnungszeiten

Dienstag: 10–20 Uhr
An Feiertagen bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10–17 Uhr
KölnTag (1. Donnerstag im Monat): 10–22 Uhr
montags geschlossen

 

Eintrittspreise

Ständige Sammlung
€ 5,00, ermäßigt € 3,00

Sonderausstellungen
€ 5,00, ermäßigt € 3,00